Filmportrait:
Im Westen nichts Neues

Filmplakat Im Westen nichts Neues

Im Westen nichts Neues


Zum 120. Geb. von Erich Maria Remarque
USA 1930
R: Lewis Milstone, mit: Lew Ayres, Louis Wolheim, John Wray, Arnold Lucy
Länge: 136 Min, FSK: 12 J.

Die Erstverfilmung des gleichnamigen Antikriegsroman von Erich Maria Remarque unter der Regie von LEWIS MILSTONE aus dem Jahr 1930 wurde mit 2 OSCARS als "Bester Film" und für die "Beste Regie" ausgezeichnet!
Der Film gilt als einer der bekanntesten und beeindruckendsten Antikriegsfilme. Da viele Kinos zu der Zeit noch nicht auf Ton-Film eingestellt waren, kam er sowohl in einer Stummfilm- als auch in einer Tonfilm-Fassung heraus. Im Westen nichts Neues ist einer der ersten Filme, die für den deutschen Markt synchronisiert wurden.

„(…) des Klassikers unter den filmischen Friedensappellen. Die Wucht des dargestellten Kriegsgeschehens ist noch immer unmittelbar spürbar, die Grabenkämpfe empörend sinnlos, das Pathos der Kriegsideologen provokativ hohl; eine einzigartige Anthologie von Details des Kriegsirrsinns. (Wertung: sehr gut)“
- Lexikon Filme im Fernsehen.

„Die mutige, immer noch sehenswerte Hollywood-Verfilmung des gleichnamigen Antikriegs-Romans von Remarque.“
– Handbuch V der katholischen Filmkritik

Offizielle Homepage